FRAUENFÖRDERUNG

Deutsche Meisterschaft der Damen, der Queens Cup für junge Frauen und Mädchen: Im Rollstuhlbasketball wird viel getan, um Frauen für die Sportart zu begeistern. Rollstuhlbasketball ist in den Ligen ein inklusiver Sport. Männer und Frauen spielen gemeinsam in einem Team. Weil dort aber häufig die Männer überwiegen, ist eine besondere Förderung der Frauen auch mit Blick auf die Nationalmannschaften wichtig – damit alle genügend Spielzeit in verantwortungsvollen Rollen bekommen können.

LOGO:

Für den Queens Cup wurde ein neues Logo entwickelt. Zur Auswahl standen zunächst zwei Entwürfe. Über die Social Media-Kanäle auf Instagram und Facebook konnte die Rollstuhlbasketball-Community für ihren Favoriten abstimmen.

IDEE:

Entwicklung eines jährlichen breitensportlich orientierten Rollstuhlbasketball-Turniers für Frauen und Mädchen ab 12 Jahren. Angesprochen werden Frauen und Mädchen mit und ohne Behinderung, das Turnier versteht sich selbstverständlich als eine inklusive Veranstaltung. Der Sportrollstuhl ist dabei das verbindende Element.

HINTERGRUND:

Aktuell gibt es mit der Deutschen Meisterschaft der Damen in Deutschland lediglich ein Frauenturnier. Bei diesem treffen sowohl Vereinsteams und Landeskader aufeinander. Ein breitensportlich orientiertes Turnier gibt es nicht (mehr). Insbesondere durch die Corona-Pandemie soll der Queens Cup gezielt Frauen und Mädchen für Rollstuhlbasketball begeistern.

FAKTEN:

Austragungsort: Halle an der Saale, SWH Arena
Termin: 7. Mai 2022
Teams: 4 (ca. 48 Sportlerinnen)
Schirmherrin: Marina Mohnen, Paralympicssiegerin 2012

ZIEL:

Ziel ist es, Begeisterung für den Rollstuhlbasketball und Interesse für den Team- und Vereinssport zu wecken. Die Teilnehmer*innen erleben sich als stark in der Gemeinschaft, haben die Möglichkeit Netzwerke unter Gleichgesinnten aufzubauen und so ihr Rollenverständnis und ihr Selbstbewusstsein auf und neben dem Spielfeld zu festigen und zu stärken.

Skip to content